Andacht Mai

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Was ist nun aber der Glaube? Er ist das Vertrauen darauf, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird und die Überzeugung, dass das, was man nicht sieht, existiert. Hebräer 1, 11 (Neues Leben)

Ich liebe es, wenn die Bibel ganz klare Ansagen macht. So wie hier: eine genaue Definition was Glaube bedeutet. Vertrauen auf die Erfüllung von Hoffnungen und Überzeugung, dass unser menschliches Auge nicht alles wahrnehmen kann, was im Verborgenen liegt.
Doch ist das leichter gesagt als getan. Was, wenn meine Hoffnungen enttäuscht werden? Was, wenn zum Beispiel meine Prüfungen nicht so verlaufen, wie ich das geplant habe? Mir hilft es oft, mich daran zu erinnern, wo Gott mir schon geholfen hat. Viele kleine Dinge, bei denen ich feststelle: auch wenn es nicht so verlief, wie ich mir das vorgestellt habe, Gott belohnt mein Vertrauen (Hebr. 10,35). Er hat es in der Hand!
Der Mai passt als Bild eigentlich sehr gut für den Bibelvers. Auch hier vertrauen wir auf etwas, das wir (noch) nicht sehen. Wer noch nie erlebt hat, wie eine grüne Knospe sich in eine weiße Blüte verwandelt, kann sich nur schwer vorstellen, was da vor sich geht. Wir haben aber doch sehen dürfen, wie sich die Bäume im Frühjahr immer wieder neu mit Blüten schmücken und dürfen darauf vertrauen, dass es dieses Jahr wieder so geschieht. Auch wenn man einige Tage vorher davon noch nichts sehen konnte.
Also lasst uns daran erinnern, wie Gott uns schon geleitet hat und daraus Vertrauen schöpfen. Egal ob für die Prüfungen in der 10. oder 12. Klasse oder anderen Herausforderungen, vor denen wir täglich stehen.
„Hoffnung ist die Fähigkeit, die Musik der Zukunft zu hören. Glaube ist der Mut, in der Gegenwart danach zu tanzen.“ Peter Kuznic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.